Skip to main content
04. 06. 2010

Ermen Reyes-Napoles verlängert in Jena

(ah) Science City Jena kann sein Programm, die Ausbildung junger und talentierter Spieler, weiter erfolgreich fortsetzen. So kann in diesen Stunden die zweite Weiterverpflichtung eines Hightowers als vollzogen vermeldet werden und mit Ermen Reyes-Napoles vor allem in der Verteidigung ein wichtiger Baustein im Teampuzzle 2010 / 2011 hinzugefügt werden.

 Der gebürtige Rudolstädter, der seit 2001 am Sportgymnasium das Jenaer Jugendprogramm durchlief und bereits im Alter von 17 Jahren den Sprung in die erste Mannschaft (damals noch POM Baskets Jena) schaffte, konnte unter dem damaligen Trainer Björn Harmsen bereits in die 1.Basketball-Bundesliga aufsteigen und auch dort schon die ein oder andere Minute Luft in der höchsten deutschen Spielklasse schnuppern.

„Ermen Reyes-Napoles spielte schon in der letzten Saison ein wichtige Rolle in unserem Team und war einer der Spieler, der spielerisch den größten Sprung nach vorn gemacht hat.“ äußert sich der sportliche Geschäftsführer Science City Jenas erfreut über die Vertragsunterschrift. „Die Unterschrift unter den 3-Jahres-Vertrag ist für uns und für den Spieler ein logischer Schritt, von dem beide profitieren werden und Ermen ist ein wichtiges Glied im künftigen Teamgefüge, zudem für alle Fans und Sponsoren eine Identifikationsfigur.“ so Stumpf weiter. Der 1,82 m großes Shooting Guard glänzte in der vergangenen Saison vor allem mit seiner exzellenten Verteidigung und seinem großen Kampfgeist, mit dem er in den Spielen immer wieder gegnerische Spieler ausschalten konnte. Aber auch im Angriff wurden seine Leistungen stabiler. Auch Reyes-Napoles freut sich auf seine weiteren Aufgaben in Jena. „Ich bin froh hier meine weitere Karriere fortsetzen zu können und möchte mich in den nächsten Jahren als Leistungsträger etablieren. Mit dem Programm von Science City Jena habe ich optimale Voraussetzungen, mich weiter zu entwickeln und auch dem Team zu weiteren Erfolgen zu  verhelfen. Als längerfristiges Ziel setze ich mir natürlich einen weiteren Aufstieg und hoffe diesen Weg zurück in die BBL nicht nur persönlich, sondern vielleicht auch irgendwann einmal mit Science City Jena wiedergehen zu können. Außerdem ist es für mich als langjährigen Jenaer Spieler ein Traum, in zwei Jahren in der neuen Halle auf Korbjagd zu gehen und ich bedanke mich bei Science City Jena für das Vertrauen, das man mit dem Mehrjahresvertrag in mich setzt.“