Skip to main content
04. 01. 2018

Jahresauftakt in der Höhle der Löwen – Science City gastiert in Braunschweig

Nachdem Science City die zurückliegenden 12 BBL-Monate mit zwei Siegen in Folge abschließen konnte, seine bislang überaus erfolgreich Saison am 30.12.2017 mit einem 100:94-Derbysieg beim Mitteldeutschen BC krönte, bildet das morgige Gastspiel in der Braunschweiger Volkswagenhalle den Jenaer Jahresauftakt 2018. Die Erstliga-Riesen aus Ostthüringen gastieren am Freitag, den 05.01.2018 ab 19.00 Uhr zum Ende der Hinrunde in der Höhle der Löwen, brechen bereits am Donnerstag zum Tabellennachbarn in Richtung Braunschweig auf. Fans und Anhänger, die den Weg in die Stadt an der Oker nicht mit antreten können, haben wie gewohnt die Möglichkeit dieses Duell über Telekom Sport zu verfolgen.

Gut fünf Tage hatten die Saalestädter Zeit, um sich von dem nervenaufreibenden Duell in der Weißenfelser Stadthalle zu erholen. Während Trainer Björn Harmsen sein Team bereits am 01.01.2018 zum Trainingsauftakt rief, stand die Vorbereitung auf den Schlagabtausch bei den Basketball Löwen Braunschweig im Fokus. Allerdings steht die Partie in der Volkswagen nicht unter den besten Vorzeichen. Bis auf den bereits zuletzt angeschlagenen Leistungsträger Martynas Mazeika stehen mehrere Fragezeichen hinter den Einsätzen von Skyler Bowlin und Brandon Spearman. Während Jenas Nummer 12 an einer Zerrung laboriert, kämpfte Spearman in der Trainingswoche mit einem Infekt.

„Ich erwarte nicht nur aufgrund der Tabellenkonstellation ein ausgeglichenes Spiel“, sagt Jenas Trainer Björn Harmsen vor dem Spiel am Freitagabend. „Wir konnten in der zurückliegenden Woche leider nicht in voller Sollstärke trainieren. Skyler, der angeschlagen ist, konnte zwar mitfahren, bei Brandon werden wir die abschließende medizinische Untersuchung abwarten müssen und hoffen, dass er am morgigen Freitag hoffentlich noch hinterherkommen kann. Insofern werden wir etwaige Ausfälle mit Teamspiel und guter Verteidigung kompensieren müssen und den Ball gut bewegen“, so Harmsen.

Ungeachtet dieser komplizierten Ausgangslage sind alle verbleibenden Akteure der am Freitag in dunkelblauen Jenaer Stadtwerke-Leibchen auflaufenden Mannschaft hochmotiviert und wollen die aktuell zwei Spiele haltende Erfolgsserie um einen weiteren Sieg ausbauen. Das dies gegen die spielstarke Mannschaft von Ex-Bundestrainer Franz Menz kein Spaziergang wird, sollte unterdessen jedem Fan der Saalestädter klar sein. Unter der Führung des in Jena stark verwurzelten Trainers an der Seitenlinie der Niedersachsen rangieren die Basketball Löwen in der zweiten aufeinanderfolgenden Saison – für viele Experten unerwartet - in eher gesicherten Tabellenregionen der easyCredit BBL. Aktuell mit sechs Siegen und zehn Niederlagen einen Platz hinter Science City (7Siege, 9 Niederlagen) rangierend, dürfen die Okerstädter durchaus optimistisch auf den bevorstehenden Saisonverlauf blicken.

Statistisch vom diesjährigen BBL-Allstar Scott Eatherton mit 18,0 Punkte und 8,9 Rebounds im Schnitt angeführt, sortiert sich der Löwen-Kader hinter Braunschweigs Star-Center enorm ausgeglichen und variabel. Gleich zwei heiße Point-Guard-Eisen aus Österreich und Deutschland bilden die verlängerten Arme von Franz Menz auf dem Parkett. Neben Austria-Import Thomas Klepeisz sowie den stark an den Stil seines Flexgang-Freundes Dennis Schröder (Atlanta Hawks) erinnernden Bazoumana Kone komplettieren Flügel Jarekious Bradley und Combo-Guard DeAndre Lansdowne den punktereichen Backcourt der Niedersachsen.

Insofern wird sich Science City Jena sowohl auf den kleinen als auch großen Positionen warm anziehen müssen, um die beiden wichtigen Pluspunkte im Jenaer Mannschaftsbus Platz nehmen zu lassen. Dennoch starten die Thüringer mit dem guten Gefühl einer kleinen aber feinen Erfolgsserie in das Spiel, möchten vor der Allstargame-Pause mit einem Erfolgserlebnis an die Kernberge zurückkehren.