Skip to main content
02. 12. 2017

Nur noch Stehplätze für das Duell Bratwurst-David gegen Lederhosen-Goliath verfügbar

Während sich das Basketball-Jahr 2017 für die Erstliga-Riesen von Science City Jena langsam aber sicher dem Ende zuneigt, die Erstliga-Basketballer von Science City Jena in den zurückliegenden zwei Wochen aufgrund der ersten Länderspielpause regenerieren konnten, wartet am Sonntag einer der Saisonhöhepunkte auf das Team von Trainer Björn Harmsen. Passend zum 1. Advent gastiert das individuell enorm stark besetzte Basketball-Geschwader des FC Bayern München in der Jenaer Sparkassen-Arena.

Es gibt sicherlich nur wenige Sportarten, in denen das blau-weiß-rote Logo der Münchner tabellarisch nicht auf dem Treppchen zu finden ist. Gefühlt bewegen sich sämtliche Sportler mit dem Wappen der Bayern in höheren Sphären, so auch Jenas Gegner am Adventssonntag. Das Team von der Isar gastiert als klarer Favorit an der Saale, galt bereits vor dem Start in das Bundesliga-Spieljahr 2017/2018 neben dem Titelverteidiger aus Bamberg als einer der aussichtsreichsten Anwärter auf die Deutsche Meisterschaft. Dass diese Prognose nicht aus der Luft gegriffen war, untermauerte der gleichermaßen qualitativ wie quantitativ stark besetzte Kader des mit Weltmeister-Ehren dekorierten serbischen Trainers Aleksandar Djordjevic unmittelbar nach dem Saisonauftakt. Bis auf einen doch eher überraschenden 76:84-Ausrutscher Mitte Oktober gegen Playoff-Anwärter s.Oliver Würzburg im heimischen Audi Dome liest sich die bisherige Lederhosen-Bilanz bärenstark. So führen die Münchner in einer aktuellen Zwischenrechnung mit neun Siegen und einer Niederlage die Tabelle der easyCredit BBL an. Die mittlerweile zum „Lieblingskind“ des wortgewaltigen Bayern-Präsidenten und Förderers Uli Hoeneß aufgestiegene Basketball-Abteilung scheint sich – zumindest momentan - auf dem richtigen Weg zu befinden.

Neben seiner nationalen Dominanz glänzt der BBL-Tabellenführer seit dem Auftakt der internationalen Wettbewerbe auch in Europa. Derzeit im „Europcup“ noch ungeschlagen, war der Djordjevic-Kader weder von europäisch namenhaften Kontrahenten wie Galatasaray Istanbul, Hapoel Jerusalem, Podgorica oder Reggio Emilia zu stoppen. Mit einer souveränen 6:0-Bilanz die Eurocup-Gruppe 2 anführend, können die Isarstädter ihren Blick bereits in Richtung Zwischenrunde richten.

Auch Science City Jena kann nach den bisher zehn absolvierten Spieltagen ein überwiegend positives und zufriedenes Fazit ziehen. Mit vier Siegen und sechs Niederlagen befindet sich die Mannschaft unseres Headcoaches Björn Harmsen im Kampf um den Klassenerhalt auf dem richtigen Kurs. Zwar ging das letzte Duell vor der Länderspielpause am 18.11. 2017 bei den Gießen 46ers mit 60:84 kräftig in die Buchse, dafür siegten die Saalestädter eine Woche zuvor in der gleichermaßen prestigeträchtigen wie sportlich wichtigen Thüringenderby-Premiere bei den Oettinger Rockets mit 101:97. Erwartungsgemäß haben Jenas Erstliga-Riesen gegen das Team von der Säbener Straße natürlich ein deutlich dickeres Brett zu bohren. So wird es im Duell Bratwurst-David gegen Lederhosen-Goliath nicht zuletzt auch auf die Unterstützung von den Tribünen ankommen. Nur mit lautstarkem und auch in schwierigen Phasen unterstützendem Support der Sitz- und Stehplätze dürfte Science City in der Lage sein, dem scheinbar übermächtigen Kontrahenten Paroli zu bieten, um an einer faustdicken Überraschung zu basteln.

Während für den prestigeträchtigen Schlagabtausch gegen das Team von der Säbener Straße in München seit Donnerstag alle Sitzplatztickets im Vorverkauf abgesetzt werden konnten, besteht für basketballinteressierte Fans und Zuschauer am morgigen Sonntag dennoch die Chance, auf ein vorhandenes Restkarten-Kontingent der Stehplatz-Tribünen.