Skip to main content
17. 06. 2016

Science City Jena verpflichtet Center Oliver Mackeldanz

Mit dem gebürtigen Berliner Oliver Mackeldanz verpflichtet Basketball-Erstligist Science City Jena den zweiten Neuzugang für die bevorstehende BBL-Saison 2016/2017. Der 25-jährige Center wechselt von Mitaufsteiger Rasta Vechta an die Saale und wird die Ostthüringer mit seiner Größe und Physis am Brett verstärken. Oliver Mackeldanz bildet zukünftig mit seinem Pendant Oliver Clay ein echtes Berliner Duo unter den Körben von Science City, freut sich auf die Universitätsstadt an der Saale, die Berge und die Herausforderung in der Basketball Bundesliga.

„Wir hatten uns im letzten Monat zusammengesetzt um alle Optionen für das kommende Spieljahr auszuloten. Zwei Wochen nach den Endspielen in der ProA wurden die Gespräche konkreter. Nach einem persönlichen Treffen mit Trainer Björn Harmsen hatte ich ein sehr gutes Gefühl, war überzeugt, dass es für mich der richtige Schritt ist, nach Jena zu wechseln. Wir haben sofort auf einer Wellenlänge gelegen. Science City verfügt über eine gute Perspektive. Zudem habe ich mich bei meinem Antrittsbesuch sofort hier wohlgefühlt“, sagt Oliver Mackeldanz in seinem ersten Statement nach Vertragsunterzeichnung. Der 2,11m große Hüne überzeugte zuletzt bei seinem Auftritt im ersten Meisterschaftsfinale seines Ex-Teams gegen Science City Jena, als er statistisch mit 16 Punkten aus dem überdurchschnittlich stark besetzten Kader der Niedersachsen herausragte. Dennoch war es natürlich nicht nur diese Leistung, die das Jenaer Interesse an Mackeldanz weckte. Schließlich, und das betonen Mackeldanz und Jenas Coach Harmsen unisono, stand eine Verpflichtung des 111 Kilo schweren Centers seit über zwei Jahren im Raum. „Meine Freundin ist jetzt mit ihrer Ausbildung fertig geworden. Insofern konnten wir in diesem Sommer deutlich flexibler planen“, sagt der gelernte Mediengestalter, der sich auf die Trainingsläufe über die Kernberge freut. „Ein bisschen Natur ist immer noch schöner als etliche Runden über den Platz zu jagen, vor allem wenn es dabei hilft, die nötige Kondition zu bolzen um mit Science City die Klasse zu halten“, so Mackeldanz.

Auch Science-City-Coach Björn Harmsen ist von den Qualitäten und der Motivation seines Center-Neuzuganges überzeugt. „Oliver hat erst relativ spät angefangen, ist erst mit 17 Jahren zum Basketball gekommen und verfügt trotz seines Alters von 25 Jahren noch über Entwicklungspotential. Wir wollten ihn schon in den letzten beiden Jahren nach Jena holen, sind aber aus unterschiedlichen Gründen nicht zusammengekommen. Oliver bringt die entsprechende Größe und eine starke Physis mit, arbeitet sehr gut am offensiven Brett, wirft und trifft hochprozentig. Er wird ein gutes Duo mit Oli Clay bilden, ist ein guter und wacher Charakter, der zu einer guten Teamchemie beitragen wird“, sagt Harmsen. „Oliver ist sehr aufnahmefähig, will mit uns den nächsten Schritt gehen. Wir wollen mit ihm sportlich erfolgreich sein. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Oliver Mackeldanz“, so Harmsen, der sich zur weiterem Personal unter den Brettern wie folgt äußert. „Mir war es wichtig, dass wir auf jeder Position über eine Dreifach-Besetzungen verfügen und intern schnell reagieren können ohne einen neuen Spieler nachverpflichten zu müssen. Die Planung in der Rotation unseres Frontcourt ist somit noch nicht abgeschlossen, da noch ein Akteur kommen wird der variabel genug ist, um sowohl auf der Vier als auch auf der Center-Position zu spielen. Wir wollen innerhalb des Kaders eine höchstmögliche Flexibilität gewährleisten“, sagt Jenas Erfolgstrainer.