Skip to main content
08. 10. 2009

Science City Jena und der MBC kooperieren

Science City Jena und der Mitteldeutsche BC gehen in Zukunft gemeinsame Wege. Gestern gaben beide Vereine bei einer Pressekonferenz bekannt, dass sie künftig im sportlichen Bereich zusammenarbeiten werden. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf den Jenaer Spielern Frieder Diestelhorst, Michael Jost und Simon Schmitz, sowie dem MBC-Leistungsträger Nikita Khartchenkov, welche mit einer Doppellizenz für den jeweils anderen Verein ausgestattet werden.

Vor allem Jost und Diestelhorst sollen regelmäßig im Weißenfelser Erstligateam zum Einsatz kommen. Science-City-Jena-Coach Tino Stumpf sieht in dieser Kooperation großes Potential: „Das duale Fördermodell für die Perspektivspieler, fester Bestandteil unseres Pro A-Teams zu sein und darüber hinaus zusätzliche Erfahrungen in BBL-Trainingseinheiten und Spielen zu sammeln, garantiert den Spielern eine Top-Ausbildung.“

Neben dem Spieleraustausch sind auch gemeinsame Projekte beider Vereine, wie beispielsweise eine Coach-Klinik für Nachwuchstrainer, in Planung. „Der Kooperationsvertrag ist vorerst über eine Saison abgeschlossen, es wird aber durchaus eine langfristige Kooperation angestrebt“, sagt MBC-Geschäftsführer Martin Geissler. Nicht nur die Weiterentwicklung der Spieler beider Teams, auch die Entstehung eines großen Standorts für gemeinsame Nachwuchsförderung ist ein Hauptanliegen des MBC und Science City Jena. Die Vertreter beider Teams betonten, dass Science City Jena hierbei keinesfalls als „Farmteam“ des Mitteldeutschen Basketballclubs gesehen werden kann, die Mannschaften werden auch in Zukunft eigenständig in ihrer jeweiligen Liga spielen.