Skip to main content
08. 04. 2019

Allstarday 2019 – Der große Tag der Talente zog über 200 Kinder nach Burgau

Am Ende war es einen stattliche Anzahl von Kinder, Eltern und Geschwister, die zwischen der Sparkassen-Arena und der dahinterliegenden Trainingshalle, dem metecno court, pendelten. Gut 500 Besucher füllten Parkett und Flure des Areals von Science City Jena, bildeten zum Teil sogar Schlangen an den Verpflegungsständen, die eigens zum Allstarday 2019 aufgebaut waren. Der große Talente-Tag der Jenaer Riesen zog zahlreiche „Nachwuchs-Basketballer der Zukunft“ zwischen sechs bis 12 Jahren in seinen Bann, begeisterte letztendlich alle Schüler der 1. bis zur 4. Klasse, die sich an diesem Tag nach Herzenslust austoben konnten.

„Der Allstarday, der Tag der Talente, ist eine Zusammennahme aller unserer Projekte, die sich zunächst am Vormittag in Stationen gliedern, nach der Mittagspause in die Halbfinales und das Endspiel um den MEWA School Talents Cup übergehen. So auch an diesem Tag“, sagt Andreas Popp als Schulkoordinator für Science City Jena. „Alles in allem war es ein sehr gelungener Tag, der auch für uns unglaublich toll verlief und motivierend nachwirkt. Es waren enorm viele Kinder und Eltern anwesend, die sich an unterschiedlichsten Stationen ausprobiert haben. Trotz der zwischenzeitlichen Wartezeiten aufgrund der hohen Besucherzahl war die Begeisterung bei Groß und Klein spürbar. Am Ende sind alle Teilnehmer zufrieden nach Hause gegangen. Die Marke Science City ist in Jena angekommen. Wir sind als wichtiger Teil der Sportstadt Jena etabliert. Für den gesamten Club war dieses Event eine Herausforderung der wir uns gern gestellt haben. Alle Beteiligten von Science City werden diesen Tag als Ansporn nutzen, um auch 2020 ein adäquates Event zu organisieren“, so Popp.

Während sich am Vormittag alles um die Themen Athletik, Koordination, Passen, Werfen und Dribbeln drehte, den Kindern unter fachmännischer Anleitung kompetenter Coaches der Basketball näher gebracht wurde, folgte um die Mittagszeit eine wohlverdiente Pause. Unterstützt durch die Bäckerei Czech und die Senfmanufaktur Wolfgang Reppen ging es am Nachmittag frisch gestärkt in den 2. Teil des Tages. Die Halbfinals und das Endspiel um den MEWA School Talents Cup standen zunächst im Mittelpunkt, bevor sich alle interessierten Schülerinnen und Schüler im Rahmen des kinder+ Sport Parcours der BBL ausprobieren durften. Analog der Gürtelvergabe im Karate konnten alle mitmachenden Kinder verschiedenfarbige Trikots erringen und diese als Trophäe mit nach Hause nehmen.

Unterdessen gab es beim MEWA School Talents Cup eine faustdicke Überraschung. Nachdem sich die Nordschule gegen die im Vorausscheid besten Weimaer Schüler der Lucas Cranach Grundschule für das Finale qualifizieren konnte, unterlag der bisherige Abonnements-Meister der Jenaer Heinrich-Heine-Schule im zweiten Halbfinale gegen die Talschule. Am Ende feierte die Nordschule überschwänglich ihre Titelpremiere und nahm den MEWA School Talents Cup erstmalig in Empfang. In den drei spannenden Begegnungen von Sportlehrern und AG-Leitern angeleitet, unterstützten die Jenaer BBL-Profis Julius Wolf, Mauricio Marin, Sid-Marlon Theis sowie Ex-NBA-Veteran Reggie Williams die vier Teams ebenfalls an der Seitenlinie.

„Als wir zum Schluss die Hallen schließen wollten waren immer noch Kindern mit ihren Eltern anwesend, haben begeistert weiter geworfen und wären sicher auch gern noch länger geblieben wären“, sagt Andreas Popp. Da aber auch die schönsten Tage irgendwann enden müssen, freut sich Science City Jena auf eine ähnlich erfolgreiche Wiederholung im nächsten Jahr.