Skip to main content
04. 10. 2019

Lange Spiele und weite Fahrten für Culture City Weimar

Wenn Culture City Weimar am späten Sonntagabend nach dem zweiten Spiel innerhalb von vier Tagen aus Bad Aibling zurückkehren wird, liegen knapp 1700 absolvierte Kilometer hinter der Mannschaft von Trainer Marius Linartas. Während die Regionalliga-Basketballer aus der Goethestadt zuletzt am gestrigen Donnerstag bei der BG Leitershofen/Stadtbergen zu Gast waren, den Hausherren im schwäbischen Landkreis Augsburg erst nach großem Kampf sowie einer fünfminütigen Verlängerung mit 107:102 unterlagen, steht bereits am 06. Oktober 2019 die nächste Herausforderung bevor.

Ohne den an einer Knöchelverletzung laborierenden US-Amerikaner Vincent Garrett personell gehandicapt bei der BG Leitershofen auflaufend, geriet Culture City im Auftaktviertel schnell mit 16:0 ins Hintertreffen. Doch das junge Team aus Thüringen bewies im weiteren Spielverlauf große Nehmerqualitäten und viel Charakter, kämpfte sich trotz des zwischenzeitlichen Viertelrückstandes von 34:15 bis zur Halbzeit auf 53:43 zurück. Nachdem sich im dritten Viertel eine Partie auf Augenhöhe entwickelte, Weimar Punkt für Punkt aufschließen konnte, hatte sich der Linartas-Kader bis zur 30. Minute in Schlagdistanz zurückgekämpft und verabschiedete sich nur noch mit 69:63 zurückliegend in die vermeintlich letzte Viertelpause.

Im vierten Abschnitt dauerte es knapp fünf Minuten, bis Culture City den zuvor hohen Rückstand egalisiert hatte, um in der 35. Minute tatsächlich noch einmal auf 80:80 auszugleichen. Nachdem sich die letzten Minuten der Partie zu einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen entwickelten, sich keine Mannschaft spielentscheidende absetzen konnte, war es Weimars Scharfschütze Benjamin Dizdar, der vier Sekunden vor der Schlusssirene an der Freiwurflinie nervenstark auf 88:88 ausglich und das Duell in die Verlängerung schickte. Nach einem erfolgreichen Distanzwurf von Bartautas Linartas zu Beginn der Overtime erstmalig in Front gehend, schien sich das Spiel in die gewünschte Richtung zu drehen. Doch die Gastgeber konterten trotz einer 96:90-Führung (43., Foerster) von Culture City auf den letzten Metern der Begegnung, sorgten nach einem Dreier von Jonas Sauer zum 99:98 (44.) für den endgültig finalen Kurswechsel des Spiels.

Am Ende war es der mit 39 Punkten statistisch alle überragende Leitershofener Emanuel Richter, der 18 Sekunden vor der Schlusssirene mit einem Distanzwurf zum 105:102 den Heimsieg für die Hausherren über die Ziellinie schob. Ungeachtet der Niederlage hatte Culture City Weimar den Rand-Augsburgern einen gleichermaßen beherzten wie entschlossenen Kampf geliefert und sich trotz personeller Sorgen als überaus motiviertes Kollektiv präsentiert. Während Vincent Hofmann mit 29 Zählern aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung herausragte, konnten vier weitere Akteure der Ilmstädter zweistellig punkten.

Mit dem Auswärtsspiel beim TuS Bad Aibling wartet bereits am Sonntag ab 16.30 Uhr die nächste hohe Hürde auf den junge Kader von Coach Marius Linartas. Mit einer ebenso starken kämpferischen Vorstellung wie am Donnerstagnachmittag bei der BG Leitershofen/Stadtbergen dürfen die Youngster von Culture City jedoch optimistisch auf das Gastspiel im oberbayerischen Landkreis Rosenheim blicken.

Punkteverteilung Culture City Weimar: Hofmann 29 Punkte, Becker 18, Foerster 17 , Dizdar 12, Bank 11, Shusel 8, B. Linartas 5, Mayr 2, A. Linartas, Otto