Skip to main content
11. 05. 2019

Science City empfängt zum BBL-Saisonabschluss die Veilchen der BG Göttingen

Mit einem Duell gegen den langjährigen Konkurrenten aus Göttingen schließt sich das Jenaer Kapitel in der easyCredit BBL – vorerst. Während die Niedersachsen aus der sicheren Situation eines nicht mehr um den Klassenerhalt bangenden Tabellenvierzehnten an der Saale gastieren, beide Teams ohne Druck am 34. Spieltag befreit aufspielen können, dürfte einem spielerisch attraktiven Saisonfinale am Sonntagnachmittag nicht mehr allzu viel im Wege stehen.

Deutlich angespannter präsentierte sich die Lage noch vor knapp einem Monat, als beide Mannschaften aus unterschiedlichen Blickwinkeln in Richtung rettendes Ufer schielten. Während sich das Team des aktuell dienstältesten BBL-Trainers Johan Roijakkers am 03. Mai 2019 mit einem souverän herausgespielten 88:63-Sieg bei den HAKRO Merlins in Crailsheim aller Abstiegssorgen entledigen konnten, darf in der Stadt der Veilchen mit den Planungen für die nächste Erstliga-Saison begonnen werden. Dass die mit einer starken 5:1-Bilanz ins Spieljahr gestarteten Göttinger überhaupt noch einmal um ihren Klassenerhalt zittern mussten, gehört zu den großen Mysterien der nun fast komplett absolvierten BBL-Saison. Schließlich verfügt die BG mit Point Guard und Kopf Michael Stockton, Flügel Derek Willis sowie Athlet Darius Carter über ein äußerst hochwertiges Qualitäts-Trio, welches mit der deutschen Fraktion rund um den Ex-Jenaer Stephan Haukohl, Center Dennis Kramer oder Combo-Guard Dominic Lockhart ergänzt wird.

Speziell Michael Stockton, Sohn des 92er Dream Teamers und Hall-of-Famers John Stockton, schreibt abseits der herausragenden Vita seines überaus prominenten Vaters längst an seiner eigenen Erfolgsgeschichte. Aus der Mannschaft der Niedersachsen kaum noch wegzudenken, führt, dirigiert und ordnet der zweimalige BBL-Allstar das Spiel auf dem Parkett als verlängerter Arm des Niederländers Johan Roijakkers. So auch beim sportlich überlebenswichtigen Erfolg in der Arena Hohenlohe in Ilshofen, in dessen Verlauf Stockton Jr. bei einer straffen Quote von 66,7 Prozent aus dem Feld (8/12) zum Göttinger Topscorer und Siegesgaranten avancierte. Entsprechend fokussiert und aufmerksam sollten seine Gegenspieler auf Jenaer Seite darauf bedacht sein, die Wirkungskreise des 30-jährigen Aufbauspielers einzuengen. Gänzlich neutralisieren lässt sich der US-Amerikaner wohl eher nicht. Dennoch gilt es aus Jenaer Sicht noch einmal intensiv dagegenzuhalten.

„Wir konnten in den letzten Duellen trotz starker Kontrahenten unter Beweis stellen, dass unsere Mannschaft guten Basketball spielen kann und kämpfen will“, sagte Jenas Trainer Marius Linartas vor dem Heimspiel-Doppel. „Aus dieser Motivation heraus und mit der Maßgabe, unseren Fans einen versöhnlichen Erstliga-Abschied zu bereiten, wollen noch einmal alles erforderliche dafür tun, um mit einem positiven Gefühl aus der Saison zu gehen“.

Hinweis in eigener Sache: Nach der Begegnung gegen Göttingen wird sich Science City Jena zum Saisonabschluss in der Sportsbar am Markt einfinden. Der Beginn der Veranstaltung am Marktplatz hinter dem Hanfried ist für 21.30 Uhr geplant. Fans, die sich von den Spielern verabschieden wollen, mit den Jungs noch einmal anstoßen oder einfach nur fachsimpeln möchten, sind natürlich ebenso herzlich willkommen, wie alle Zuschauer des heutigen letzten Saisonspiels.