Skip to main content
04. 05. 2019

Sonntag ist Bonn-Tag: Science City Jena gastiert im Telekom Dome

Mit dem Rückenwind der kämpferisch starken Vorstellung im letzten Heimspiel gegen Vizemeister ALBA Berlin (77:81) reist Science City Jena bereits am heutigen Samstag zu den Telekom Baskets Bonn. Die Saalestädter gastieren am späten Sonntagnachmittag um 18.00 Uhr bei den auf die Playoffs schielenden Gastgebern, wollen der Mannschaft von Trainer Chris O'Shea im dritten 'Bonn-Tag' der Saison noch einmal einen harten Kampf liefern.

Nachdem seit dem gestrigen Abend fast alle rechnerischen Jenaer Gedankenspiele hinsichtlich des Verbleibs in der easyCredit BBL ad acta gelegt werden können, es nach dem Sieg der BG Göttingen in Crailsheim nur noch eine hauchdünne Möglichkeit gibt, um den Klassenerhalt in direkten, Zweier-, Dreier-, oder gar Vierer-Vergleichen zu realisieren, läutet die Fahrt ins Rheinland Jenas drei Spiele umfassendes Saisonfinale ein. Zu unwahrscheinlich klingt die Milchmädchenrechnung, einer Konstellation, in deren Verlauf ziemlich wundersame Dinge passieren müssten, um noch das rettende Ufer des 16. Tabellenplatzes erreichen zu können. Diese kühne Formel betrifft ein Dreiervergleich mit dem MBC und Crailsheim, für den folgende Ergebnisse eintreten müssten:

  •     der MBC darf kein Spiel mehr gewinnen (H – BSW, A – OLD, H – BHV),
  •     Crailsheim muss Oldenburg schlagen,
  •     Science City muss alle drei noch bevorstehenden Begegnungen gewinnen und Crailsheim mit mindestens 38 Punkten Korbdifferenz bezwingen

Ungeachtet dieser in den letzten Spieltagen zwar absehbaren, dennoch betrüblichen Nachricht, möchte sich Science City mit gebührlichem Anstand aus der Bel Etage verabschieden. Wie gewohnt, wird dieses Duell aus dem Telekom Dome live, in Farbe und von Jörg Dierkes kommentiert ab 17.45 Uhr übertragen. Experte Pascal Roller sowie Holger Speckhahn, der sich um die Field-Interviews kümmern wird, umrahmen das Courtside-Live-Duell aus dem landläufig „T-Kessel“ bezeichneten Telekom Dome.

Unterdessen treffen beide Kontrahenten aus Thüringen und Nordrhein-Westfalen nach der Hinrunden-Begegnung sowie dem Pokal-Viertelfinale bereits zum dritten Mal aufeinander. Während Science City im Liga-Vergleich der Vorrunde am 27.10.2018 mit 82:70 gewinnen konnte, hatten sich die Thüringer am 23.12.2018 im BBL-Pokal nach einem denkbar knappen Finish in der Sparkassen-Arena mit 86:89 geschlagen geben müssen. Während die Saalestädter am Samstagnachmittag mit voller Kapelle in Richtung Ex-Bundeshauptstadt aufbrechen, alle zuletzt pausierenden und aussetzenden Akteure die Reise antreten können, wird über die finale Rotation erst unmittelbar vor dem Tip-Off der Partie entschieden.

Zwar haben die Telekom Baskets Bonn in der gemeinsamen BBL-Historie mit 6:2 Siegen (bei 644:595 Körben) die Nase deutlich vorn, dennoch gastieren die Thüringer nicht gänzlich chancenlos am Rhein. Um das oben angesprochene Milchmädchen noch einmal nach dem Rechenschieber kramen zu lassen, werden Jenas Riesen all ihre unbestreitbaren Qualitäten sowie die Mentalität des Duells gegen ALBA Berlin auf das Parkett des T-Kessels bringen müssen, um auch im „kleineren B“ bestehen zu können.