Skip to main content
11. 08. 2019

Verfrühter Test mit schweren Beinen - Science City unterliegt Basketball Löwen knapp

Mit einer knappen 80:76-Niederlage bei den Basketball Löwen kehrte Science City Jena am Sonntagabend vom ersten Testspiel aus der Landeshauptstadt zurück. Während die Saalestädter, zur Saisoneröffnung der Erfurter eingeladen, ohne ihren etatmäßigen Aufbauspieler Brad Loesing – stieß aufgrund seiner Hochzeit erst später zum Team - und Flügel Justin Leon – wurde aus Gründen der Belastungssteuerung geschont - antraten, griff Trainer Frank Menz auf seinen gesamten Kader inkl. der Nachwuchsakteure zurück und verteilte die Einsatzzeit, ohne einen einzigen Spieler länger als 26 Minuten auf das Parkett zu schicken. Den Saalestädtern war unterdessen die harte Trainingswoche zum Auftakt der Saisonvorbereitung sichtlich   anzumerken.

Nachdem die Ostthüringer zunächst treffsicher in die Partie starteten, sich bis zur 4. Minute zwischenzeitlich bis auf 9:2 absetzen konnten, drehten die Gastgeber das Duell mit einem 12:0-Lauf auf 14:9. Fortan in Führung liegend, konservierten die Löwen ihren Vorsprung über 25:17 bis zum 47:36-Halbzeitstand. Auch nach dem Kabinengang blieben die Hausherren in Front, gingen mit 68:58 in den finalen Spielabschnitt. Innerhalb der ersten beiden Minuten des letzten Viertels konnte Science City auf 68:68 (32.) ausgleichen, bevor eine umkämpfte Schlussphase zu Gunsten der Erfurter auspendelte.

Trainer Frank Menz: „Die Mannschaft hatte nach der ersten harten Trainingswoche verständlicherweise schwere Beine und keinen Rhythmus. Wir haben in den Trainingseinheiten bisher nicht einmal Fünf gegen Fünf gespielt. Insofern hat dieser Test keine Aussagekraft. Normalerweise hätten wir in den ersten drei, vier Wochen kein öffentliches Spiel machen sollen. Dennoch war es interessant, alle Spieler inklusive der Jungs unseres Regionalligakaders zu sehen und zu testen.“

Joschka Ferner: „Wir haben jetzt eine Woche Training hinter uns, noch kein einziges Mal Fünf gegen Fünf gespielt. So war es schwer für uns in die Partie reinzukommen. Natürlich wollten wir trotzdem gewinnen. Wir müssen noch viel arbeiten, haben aber noch Zeit. Insofern werden wir morgen in die Halle gehen und weitermachen.“

Brad Loesing: „Mein erster Eindruck unseres Teams ist sehr positiv. Es sind gute Kerle und man merkt, dass trotz der kurzen Zeit die Chemie untereinander zu stimmen scheint. Alle sind motiviert und feuern sich gegenseitig an. Ich freue mich schon darauf, ins Training einzusteigen. Das Spiel heute hatte eher wenig Relevanz. Es war in erster Linie wichtig, dass alle, auch die jungen Spieler, viele Minuten sammeln konnten und sich keiner der Jungs verletzt hat.“

SCJ: Ferner 16, Wolf 13, Herrera 13, Radojicic 9, Mackeldanz 9, Vest 7, Nawrocki 5, Becker 2, Heber 2, Reyes-Napoles,  Jostmann, Bank