Skip to main content
24. 07. 2020

20 Jahre Herz und Kampf: Ermen Reyes-Napoles hängt seine Schuhe an den Nagel

Es ist die erste Sommermeldung eines Abgangs für Science City und sowohl emotional als auch familiär gesehen wohl sicher die schwierigste: Jenas Basketball-Urgestein Ermen Reyes-Napoles tritt ab und hängt seine Schuhe an den berühmten Nagel. Während der gebürtige Rudolstädter aufgrund einer Ausbildung bei der Polizei zukünftig Trikot und Shorts gegen Uniform tauscht, wird sein Jersey mit der Nummer 7 im Verein nie wieder vergeben. Diese in zwei Jahrzehnten verdiente Hommage für Treue, Herz und Identifikation planen Jenas Basketball-Riesen ebenso, wie eine offizielle Verabschiedungszeremonie zum ersten möglichen Saison-Heimspiel mit Fans und Zuschauern in der Sparkassen-Arena.

„Natürlich werde ich in erster Linie die Jungs, unsere Fans und die Spiele vermissen“, sagt Ermen Reyes-Napoles unmittelbar vor der offiziellen Bekanntgabe seines Karriereendes. „Ich möchte mich für viele wundervolle Erlebnisse und Momente bedanken, bei Science City Jena und allen Personen, die mich auf dieser erlebnisreichen Reise begleitet haben. Während die beiden Endspiele 2016 gegen Vechta für mich definitiv zu den schönsten Momenten gehören, entstanden auf und neben dem Parkett viele Freundschaften, die den Basketball überdauern. Ich werde mich sicher auch in der Zukunft immer wieder mit einem guten Gefühl an zahlreiche Situationen zurückerinnern, die mir der Basketball ermöglicht hat. Ich freue mich jetzt schon riesig auf das erste Heimspiel, in dem ich die Gelegenheit bekomme, um mich persönlich von den Fans und vielen bekannten Gesichtern zu verabschieden,“ so Ermen Reyes-Napoles abschließend.

Bei seinen Einwechslungen von den Fans und Zuschauern häufig als „MVP“ gefeiert, durchlebte Reyes-Napoles gemeinsam mit den Thüringern alle Höhen und Tiefen des Basketballs, darunter die beiden Erstliga-Aufstiege 2006 und 2016. Als Ruhepol und Energizer für Nachwuchstalente und Mitspieler fehlte Jenas großes Kämpferherz dem Kader der Saalestädter über die zurückliegenden Jahre lediglich in einer Partie. Weit mehr als 350 Bundesliga-Einsätze für Jenas Riesen, darunter 113 Begegnungen in der BBL, stehen exemplarisch für eine beispielhafte Karriere, die mit dem parallel erfolgenden Ruhestand „seiner Nummer 7“ gewürdigt werden soll.

Ungeachtet dessen bekommen Basketballfans im August 2020 die einmalige Gelegenheit, ihre Wall of Fame mit einem echten „Reyes-Napoles“ zu schmücken. So wird Science City im Auftrag von Ermen ab August 2020 auf einer bekannten Auktionsplattform originale Trikots und Warm-Ups (auf Wunsch signiert) anbieten, deren Erlös dem Kinderhospiz Mitteldeutschland zu Gute kommt. Eine persönliche Übergabe aller am Ende ersteigerten Teile ist für den Heimspieltag geplant, an dem sein „Retirement“ offiziell vollzogen wird.

„Ermen hat mehr als sein halbes Leben bei Science City Jena verbracht. Allein diese Tatsache spricht für seine beispielhafte Einstellung und große Loyalität. Wir verabschieden uns von einem stets bodenständigen Sportsmann, von einem guten Charakter und bedanken uns für seine Treue, seinen Einsatz sowie viele schöne, gemeinsam erlebte Momente,“ sagt Jenas Geschäftsführer Lars Eberlein. „Während Science City Jena 'seine' Nummer 7 nie wieder vergeben wird, bleibt er natürlich ein gern gesehener Gast in der Sparkassen-Arena. Ermen wird als Sportler fehlen, aber auch als Mensch eine Lücke hinterlassen. Der gesamte Verein wünscht ihm für das neue Kapitel seiner beruflichen Zukunft alles erdenklich Gute.“