Skip to main content
19. 02. 2021

Aus dem Norden in den Südwesten Deutschlands – Science City gastiert in Ehingen

Vor einem Auswärtsspiel in Baden-Württemberg steht Science City am morgigen Samstag, wenn die Thüringer als aktueller Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga in Ehingen gastieren. Jenas Bundesliga-Riesen bekommen somit zeitnah Gelegenheit, um sich für die auf den letzten Metern erlittenen 93:89-Niederlage am Dienstagabend bei den Artland Dragons zu rehabilitieren. Das Duell beim zuletzt dreimal in Folge siegreichen TEAM EHINGEN URSPRING beginnt um 18.00 Uhr.

Wie im bisherigen Saisonverlauf auch, werden Jenas Basketball-Fans die Möglichkeit bekommen, ihrer Mannschaft die Daumen zu drücken. Sportdeutschland TV überträgt die Partie aus der Sporthalle des Johann-Vanotti-Gymnasiums live und in Farbe.

Hier geht es direkt zum Spiel am Samstagabend.

Nicht viel Zeit liegt zwischen der Ankunft aus Quakenbrück am Mittwochmorgen um 04.00 Uhr und der heutigen Abreise in Richtung Schwabenländle. Während Interimscoach Steven Clauss die gleichermaßen späte wie unnötige Niederlage bei den Dragons mit „die Butter vom Brot nehmen lassen“ recht treffend umschrieb, geht es für Science City am 20. Februar 2021 darum, umgehend in die Erfolgsspur zurückzufinden. Wie schon in Niedersachsen werden die Ostthüringer dabei jedoch auf Scharfschützen Marcus Tyus verzichten müssen, der weiterhin mit Adduktorenprobleme pausiert. Ob ein rechtzeitiger Einstieg des US-Amerikaners vor dem Duell bei den Eisbären Bremerhaven erfolgen kann, wird unterdessen erst zu Beginn der nächsten Woche entschieden. Dafür steht erfreulicherweise eine Rückkehr unmittelbar bevor. Jenas Cheftrainer Frank Menz wird am kommenden Montag das Mannschaftstraining übernehmen und seinen Kader auf die schwere Begegnung an der Nordsee vorbereiten.

Zunächst wartet allerdings zunächst noch die nicht minder anspruchsvolle Partie vor den Toren Ulms. Schließlich haben die Schwaben überaus erfolgreiche Wochen hinter sich. Nach zuletzt drei Siegen in Serie kletterte die Mannschaft von Headcoach Domenik Reinboth vom Platz mit der Roten Laterne auf den 13. Rang, schlug im Verlauf der zurückliegenden Spieltage erst Phoenix Hagen (91:81), dann die Tigers in Tübingen (113:103), um anschließend die Dragons in der Artland-Arena mit 89:88 zu überraschen. Während Ehingen in Quakenbrück also das gelang, was Jenas Korbjägern am Dienstagabend versagt blieb, startet Science City nachdrücklich gewarnt auf die Reise zu einem Kontrahenten, der weder anhand seiner Platzierung beurteilt werden sollte, noch aufgrund des deutlichen 107:79-Hinspielsieges am 02. Januar 2021 unterschätzt werden darf.