Skip to main content
13. 02. 2020

Culture City fährt mit einer offenen Rechnung nach Rosenheim

Es war die prägende und wohl auch spielentscheidende Szene des Hinrunden-Duells zwischen Science City und der SB DJK Rosenheim am 26. Okotober 2019 in der Asbachhalle. Nachdem Weimars talentierte Nachwuchs-Akteur Lorenz Bank beim Stand von 76:73 in Richtung Rosenheimer Korb ziehend von den Gästen hart gefoult wurde und sich so schwer verletzte, dass für ihn das Spiel beendet war, verlor das Perspektivteam der Thüringer zunächst den Faden und anschließend die Partie. Die Gäste gewannen schlussendlich knapp mit 77:76 und nahmen beide Pluspunkte mit ins Alpenvorland. Entsprechend motiviert werden die Goethestädter am 15. Februar 2020 zum Rückspiel auflaufen, wenn es gegen die Oberbayern zur Neuauflage kommt. Personell gesehen wird das Team von Trainer Torsten Rothämel zwar auf Melvin Jostmann und Benjamin Dizdar verzichten müssen, wird dennoch nichts unversucht lassen, um den elften Saisonsieg feiern zu dürfen.

„Wir haben aus dem Hinspiel noch eine kleine Rechnung offen. Damals verloren wir nicht nur Lorenz durch eine unnötig herbeigeführte Verletzung für sechs Wochen, sondern auch noch das Spiel“, blickt Weimars Interimstrainer auf die Partie der Vorrunde zurück. „Wir wissen aber, dass es keine leichte Aufgabe wird, auswärts gegen diese gut besetzte Mannschaft zu punkten. Dennoch werden wir alles dran setzen, um das Ergebnis aus dem Hinspiel am Samstag zu begradigen,“ so Rothämel.  

Culture City Weimar wird entsprechend motiviert in Richtung Süden aufbrechen, will sich dabei jedoch sportlich fair revanchieren und wird mit einer ähnlich intensive Vorstellung wie im Hinspiel versuchen, die Begegnung zu gewinnen. Während die starken Vorstellungen der zurückliegenden Wochen mit zwei Siegen in Folge Hoffnung machen, sich die Ilmstädter mit einer positiven 10:9-Bilanz im Tabellenmittelfeld der Regionalliga Südost stabilsiert haben, befinden sich die Gastgeber weiterhin in Abstiegsgefahr. Aktuell rangiert die SB DJK Rosenheim nach sechs Siegen und 13 Niederlagen auf dem 12. Platz im 14er Feld, punktgleich mit dem Vorletzten aus Bad Aibling.