Skip to main content
25. 11. 2019

Culture City Weimar unterliegt bei Tabellenführer Ansbach nach großem Kampf

Mit einer 92:82-Niederlage kehrten Weimars Regionalliga-Basketballer am Samstagabend vom Gastspiel aus dem mittelfränkischen Ansbach zurück. Das erneut personell dezimierte Team von Cheftrainer Marius Linartas unterlag dem Tabellenführer erst nach großem Kampf, ließ bis zur Schlusssirene nichts unversucht, um den Spitzenreiter der Regionalliga Südost ins Straucheln zu bringen. Letztendlich gingen Culture City auf den letzten Metern jedoch die Körner aus, um dieses Duell noch einmal in die gewünschte Richtung kippen zu können. Während bei den Goethestädtern mit Benjamin Dizdar, Jan Philipp Becker, Lorenz Bank, Dominik Shusel, Vuk Radojicic und Melvin Jostmann eine komplette Startformation fehlte, kehrte Vincent Hofmann in diesem Spiel aus einer Verletzung zurück.

„Die Jungs haben sich trotz einiger fehlender Leistungsträger beim Tabellenführer wacker geschlagen, bis zum Schluss auf Augenhöhe mitgehalten, bevor Ansbach das Spiel im letzten Viertel entschieden hat“, sagte Cheftrainer Marius Linartas nach dem Spiel. „Wir sind mit einem jungen Kader in die Saison gestartet, der aufgrund der vielen Verletzungen in den letzten Wochen noch einmal deutlich verjüngt wurde. Die fehlende Routine macht sich in den Schlüsselsituationen natürlich bemerkbar. Dennoch hat die Mannschaft in der Verteidigung sehr gut gearbeitet. Wir konnten das Duell um die Rebounds gewinnen und den Tabellenführer bei den Distanzwürfen unter 27 Prozent halten. Das sind Teilerfolge, auf denen wir in den kommenden Herausforderungen aufbauen müssen. Letztendlich waren es am Samstag die Ansbacher Fastbreaks, die uns in dieser Partie wehgetan haben. Ungeachtet des Resultats war es ein wirklich gutes Spiel unserer Jungs, die aus dieser Niederlage viele wichtige Erfahrungen mitnehmen können“, so Linartas abschließend.

Während die gehandicapte Mannschaft von Trainer Marius Linartas hochmotiviert in das Spiel startete, sich nach fünf Minuten eine 15:4-Führung erkämpft hatte, glichen die Hausherren bis zur ersten Viertelpause auf 19:19 aus. Auch im zweiten Spielabschnitt hielten die Goethestädter das Duell offen, lagen zur Halbzeitsirene beim knappen Ansbacher 43:41-Vorsprung weiterhin in Schlagdistanz. Erst im dritten Viertel machte sich die nur aus neun Akteuren bestehende Rotation der Weimaer bemerkbar. Der Spitzenreiter um Liga-Topscorer Tylik Evans nutzte diese Phase routiniert, um sich bis zur 30. Minute auf 71:60 abzusetzen. Nachdem die Thüringer im Schlussviertel noch einmal ihre Anstrengungen intensivierten, gelang es den Franken ihre Führung zu konservieren und den Sieg über die Zeit zu bringen.

Mit den achten Sieg im zehnten Spiel verteidigen die Ansbacher (16 Pkt.) ihre Tabellenführung vor Breitengüßbach (14 Pkt.) und Leitershofen (12 Pkt.). Culture City Weimar rangiert nach dem 10. Spieltag mit einer 4:6-Bilanz im unteren Tabellenmittelfeld auf dem 11. Platz, bekommt am nächsten Heimspiel-Wochenende die Gelegenheit, Boden gutzumachen. Die Ilmstädter empfangen am 30. November 2019 um 14.30 Uhr die Basketball-Reserve des FC Bayern München in der Asbachhalle und hoffen gegen die Isarstädter auf eine erneut lautstarke Kulisse, um in die Erfolgsspur zurückzufinden.

Punkteverteilung Culture City Weimar: Garrett 33 Punkte, Schriewer 12, A. Linartas 11, Hofmann 8, Foerster 7, B. Linartas 7, Walter, Teichert, Otto