Skip to main content
01. 06. 2022

Happy End für Jenas Heimkehrer - Ein ganz besonderer Dienstagabend in Burgau

Mit einer bis in die letzte Minute umkämpften 72:79-Niederlage endete das Testspiel von Culture City gegen die deutsche Polizei-Nationalmannschaft am Dienstagabend in Jena-Burgau. Die Weimaer Jungs von Cheftrainer Farsin Hamzei unterlagen dem sich in seiner EM-Vorbereitung befindenden Kontrahenten nach einer gleichermaßen spannenden wie hollywoodreifen Schlussphase, in der ausgerechnet das über 20 Jahre für Jena aktive Urgestein für „Team Deutschland“ zum entscheidenden Akteur avancierte. Ermen Reyes-Napoles ebnete seiner Mannschaft mit zwei Dreiern, einem Steal und einem Block in den Schlüsselmomenten den Weg zum Sieg, bevor er unter dem Applaus aller Besucher in der 39. Minute ausgewechselt wurde.

All dies spielte unmittelbar nach der Sirene jedoch kaum noch eine Rolle. Vielmehr waren es Standing Ovations, eine Ehrenrunde, zahlreiche Gespräche mit Fans inkl. ebenso vieler Foto- und Autogrammwünsche, die der 32-jährige Rudolstädter in seinem finalen Heimspiel als Aktiver sichtlich genoss. Bereits im Vorfeld hatte die gleichermaßen stimmungsvolle wie erwartungsfrohe Kulisse den Startschuss in den Abend gegeben, die kurz vor dem Tip Off mit einer Übergabe seines Trikots durch Vereinspräsident Dietmar Bendix abgerundet wurde. Natürlich trug Ermen Reyes-Napoles im Deutschland-Trikot auflaufend einmal mehr „seine“ 7, betrat allerdings entgegen der sonst üblichen Chronologie als letzter Spieler der Gäste das Parkett und wurde lautstark gefeiert. Unter den Augen von 150 Fans sowie in Anwesenheit seiner Familie und zahlreicher ehemaliger Weggefährten vermittelte dieser ganz besondere Dienstagabend ein Gefühl des Heimkommens.

Sportlich gesehen lieferten sich beide Kontrahenten ein während der ersten Hälfte meist in Richtung Team Deutschland pendelndes Duell. Sowohl ihre physischen Vorteile nutzend, als auch vom Erfahrungsvorsprung seiner Leistungsträger profitierend, setzte sich der Auswahlkader von Headcoach Rolf Scholz im Startviertel auf 9:19 ab und konservierte seinen Vorsprung bis zum 32:43-Halbzeitstand. Doch der junge Kader des Regionalligisten konterte nach der Pause mit viel Power und Einsatz, verkürzte zunächst bis zur 30. Minute auf 52:57 und blieb auch im letzten Viertel bis zur entscheidenden Phase in Schlagdistanz. Am Ende hätte es wohl selbst Steven Spielberg nicht besser inszenieren können, dass ausgerechnet „Heimkehrer“ Ermen Reyes-Napoles in der Crunchtime für die spielentscheidenden Aktionen sorgte. Eine ähnliche Performance vorausgesetzt, kann der EM-Teilnehmer nach seinem letzten erfolgreichen Test durchaus optimistisch auf das in Frankreich stattfindende Turnier (20. - 27.06. in Limoges) blicken.

Culture City Weimar: Lang 11 Punkte, Falkenthal 10, Foerster 9, Köhler 9, Shusel 8, Nwokedi 8, J. Rothammel 6, Otto 3, Schriewer 3, Ihle 3, Walter 2, Drinkert

Team Deutschland: Hecker 25, Reyes-Napoles 12, Kortmann 8, Schmitt 7, Owczarek 6, Zwiener 5, Bölke 4, Kehse 4, Barry 3, Bertz 3, Barovic 2, West

Spielfilm: 1. Viertel 9:19 – 2. Viertel 32:43 – 3. Viertel 52:57 – 4. Viertel 72:79