Skip to main content
19. 11. 2022

Herausforderung Artland Arena - Medipolis SC Jena vor dem Gastspiel in Quakenbrück

Nur drei Tage nach der 95:88-Niederlage bei den BAYER GIANTS in Leverkusen gastieren die Basketballer von Medipolis SC Jena am heutigen Samstag in Quakenbrück. Das Team von Cheftrainer Domenik Reinboth trifft ab 19.30 Uhr auf die gastgebenden Artland Dragons und will bei den Niedersachsen in die Erfolgsspur zurückkehren. Dass im Vergleich zum Auftritt am Mittwochabend eine deutliche Leistungssteigerung notwendig sein wird, war bereits nach der Partie im Rheinland zu vernehmen. 

Zur Liveübertragung von Sportdeutschland TV am heutigen Abend aus der Artland Arena

„Die Dragons sind nicht gut ins Spieljahr gestartet, konnten zuletzt aber vier Siege in Folge einfahren. Sie haben einen Großteil ihres Teams gehalten, einen neuen Coach verpflichtet und den Kader mit einigen neuen Gesichtern verstärkt. Seit ein paar Wochen geht ihre Kurve steil nach oben“, so Domenik Reinboth vor dem Duell. „Artland verteidigt sehr gut, spielt enorm physisch und verfügt über einen gute Ballbewegung in der Offense. Auch wenn das Team in erster Linie von seinen Imports getragen wird, spielen Akteure wie Marko Bacak eine gute Rolle. Zudem können andere Jungs aus der Distanz oder Inside immer wieder für Nadelstiche sorgen. Sie befinden sich im Vergleich zum Saisonstart auf dem aufsteigenden Ast, gehen mit ausgeruhten Beinen ins Spiel und wir werden uns im Vergleich zum Mittwoch deutlich steigern müssen“, so Reinboth.

Der bisherige Saisonverlauf der Artland Dragons liest sich unterdessen wie eine Sinuskurve. Nach drei immer knapper werdenden Niederlagen zu Beginn der Hauptrunde gegen Vechta (61:88), in Gießen (81:82) und gegen Dresden (82:84), sorgte ein 88:82-Auswärtserfolg in Trier für eine 180°-Drehung des Teams der beiden ehemaligen Aktiven Patrick Flomo und Chase Griffin. Nach drei weiteren Siegen gegen Schwenningen (81:71), in Bremerhaven (88:69) sowie gegen Münster (78:68) kippten die Niedersachsen das Momentum endgültig zu ihren Gunsten und kletterten peu à peu in Richtung Playoff-Plätze. Mittlerweile als Tabellenachter die Thüringer Gäste empfangend, steht Jenas Kapitän Brandon Thomas eine Reise in die Vergangenheit bevor. Drei Jahre (2011/2012 und 2013 bis 2015) lief der Veteran in der erfolgreichen Erstliga-Ära für die Dragons auf und kennt jeden Zentimeter der Artland Arena.

 

Direkte Duelle
Begegnungen 10
Siege Dragons4
Siege Jena6
Korbverhältnis843:815