Skip to main content
27. 07. 2022

Lukas Passarge kehrt in das Jenaer Basketball-Programm zurück

Nachwuchs-Center Lukas Passarge wird nach Thüringen zurückkehren und zukünftig wieder für Jenas Basketballer auflaufen. Während der gebürtige Merseburger im zurückliegenden Spieljahr in NBBL, ProB und Regionalliga das Bamberger Trikot überstreifte, zwischenzeitlich im Januar 2022 gegen Würzburg sogar seine BBL-Premiere feiern konnte, wartet an der Saale ein gewohntes Umfeld auf den erst 17-jährigen Youngster. Bereits von 2018 bis 2021 hatte Passarge das Basketballprogramm der Saalestädter durchlaufen, entwickelte sich in Thüringen zum Auswahlspieler, bevor er unter dem heutigen Nachwuchs-Akademieleiter Torsten Rothämel mit der JBBL von Science City Jena 2019 Meisterschafts-Silber errang. Lukas Passarge wird sein Abitur in Jena absolvieren und dem Verein somit bis 2025 erhalten bleiben.

„Ich freue mich wieder in Jena zu spielen, weil es einfach wie ein zweites Zuhause für mich ist. Ich kenne die meisten Trainer oder Spieler und verstehe mich sehr gut mit jedem,“ sagt Lukas Passarge mit Blick auf seine Rückkehr. „Nach dem letzten Jahr in Bamberg, in dessen Verlauf ich wichtige Erfahrungen gesammelt habe und schauen konnte, welche Schritte noch zum Profi fehlen, habe ich mich in diesem Sommer bewusst dafür entschieden, meine Entwicklung in Jena fortzusetzen. Meine Ziele mit den Teams, für die ich auflaufen werde, sind ganz klar die Playoffs - unabhängig davon ob mit der NBBL, mit Culture City Weimar oder der ProA. Als persönliches Ziel will ich mich spielerisch weiterentwickeln, an meinem Ballhandling und Ballgefühl arbeiten und denke, dass ich in Jena sehr gute Voraussetzungen habe. Natürlich möchte ich mir auch von den älteren Spielern etwas abschauen, um für mein eigenes Spiel dazu zu lernen. Ich freue mich bereits jetzt schon in der Saison 2022/2023 für Medipolis SC Jena aufzulaufen und besser zu werden,“ so der 17-Jährige.

„Wir freuen uns, dass Lukas in der kommenden Saison wieder für uns spielen wird und ein Leistungsträger unseres Vizemeister-Teams der JBBL zurückkommt,“ so Basketball-Akademieleiter Torsten Rothämel zur Rückkehr seines ehemaligen Schützlings. „Lukas wird nicht nur die NBBL und Culture City verstärken, sondern auch zum Kreis der Jugendspieler gehören, die als Trainingskader im ProA Team mitmischen und von uns besonders gefördert werden. Mich persönlich freut außerdem, dass er sich entschieden hat, das Abitur in Angriff zu nehmen und sich nicht ausschließlich auf die Profilaufbahn zu konzentrieren. An unserer Sportschule wird er für die duale Laufbahn mit Schule und Leistungssport die gewohnt guten Bedingungen vorfinden und auch dort in alte Gefilde zurückkehren,“ so Rothämel abschließend.

Ebenso freut sich Zweitliga-Trainer Domenik Reinboth über die Rückkehr des ambitionierten Youngsters. „Wir sind froh, dass ein junger und talentierter Spieler wie Lukas bewusst den Weg nach Jena zurückgefunden hat, nachdem er im letzten Jahr Erfahrungen bei einem anderen Verein sammeln konnte,“ sagt Jenas Cheftrainer Domenik Reinboth. „Aufgrund seiner 17 Jahre ist er noch eine Saison für unsere NBBL spielberechtigt, in der er seine Kernspielzeit erhalten wird. Ebenso wird Lukas bei Culture City in der Regionalliga eingeplant. In der ProA wird Lukas fest zu unserem Trainingskader gehören, um sich in Zukunft bestmöglich weiterentwickeln zu können. Wir planen, dass unsere jüngeren Spieler die Chance bekommen, sich durch gute Leistungen im Mannschaftstraining perspektivisch einen festen Platz im 12er Kader zu erspielen,“ sagt Domenik Reinboth.