Skip to main content
05. 09. 2021

Medipolis SC Jena spielt ab 2 gegen die Nürnberg Falcons um Platz 3

Im Spiel um Platz 3 wird sich Medipolis SC Jena am heutigen Sonntagnachmittag ab 14.00 Uhr mit dem Gastgeber der Nürnberg Falcons duellieren. Die personell gehandicapten Thüringer unterlagen am Samstag dem easyCredit BBL-Club aus Braunschweig im Halbfinale des EMS-Cup mit 66:82, treffen nun auf den Liga-Konkurrenten aus Mittelfranken. Die Mannschaft des neuen Cheftrainers Vytautas Buzas hatte am gestrigen Abend gegen die MHP Riesen Ludwigsburg mit 59:109 den Kürzeren gezogen.

Sowohl das Finale um 17.00 Uhr als auch das Spiel um Platz 3 ab 14.00 Uhr werden von Sportdeutschland live übertragen.

Ohne die etatmäßigen Starting-Center Alex Herrera und Clint Chapman, Aufbauspieler Vuk Radojicic und Lorenz Bank lieferten die Jenaer dem Erstligisten aus Niedersachsen einen über drei Viertel gleichermaßen beherzten wie offenen Schlagabtausch, bevor sich die favorisierten Okerstädter am Ende um ein paar Punkte zu hoch durchsetzen konnten. Während Kapitän Julius Wolf nach seiner zuletzt erlittenen Gehirnerschütterung in den Kader zurückkehren konnte, bekamen beide Jenaer Nachwuchs-Center Rafael Alberton Rodrigues und Johann Walter alle Hände voll zu tun, versuchten ihre Aufgaben mit Physis und Intensität zu bewältigen. Über weite Teile des Spiels in Front liegend, ging der 10er Rotation von Cheftrainer Domenik Reinboth am Ende jedoch die Luft aus.

Nachdem die Thüringer engagiert in das Duell gestartet waren, sich eine frühe 18:8-Führung (8.) erspielt hatten, nutzten die Basketball Löwen die letzten Sekunden des Startabschnitts zur Ergebniskorrektur – 20:18. Doch der starker Auftritt von Medipolis SC Jena setzte sich bis zur Halbzeit fort. Nach dem zwischenzeitlichen 31:31-Ausgleich (16.) war es Julius Wolf mit einem energischen Spin Move vorbehalten, für die Jenaer 40:33-Halbzeitführung zu sorgen.

Mit zwei Distanzwürfen von Ray Simmons und Stephan Haukohl treffsicher die zweite Hälfte eröffnend (46:37), konservierten die Saalestädter ihren Vorsprung bis zur 25.Minute (Wolf, 48:40). In der Folge fand der Erstligist allerdings zunehmend besser ins Spiel. Angeführt vom individuell starken Guard-Duo Ondrej Sehnal und Tookie Brown glichen die Braunschweiger in der 28.Minute auf 50:50 aus, um das Duell noch vor der letzten Viertelpause beim Stand von 52:56 in ihre Richtung zu kippen. Nach Beginn der letzten zehn Minuten versuchten sich die Jenaer noch einmal zu wehren, verkürzten in der 32.Minute durch Julius Wolf auf 57:58. Die verbleibende Spielzeit stand jedoch ganz im Zeichen der Niedersachsen, die sich Punkt um Punkt absetzen konnten und schlussendlich verdient gewannen.

Punkteverteilung Medipolis SC Jena: Haukohl 17, Wolf 13, Kazadi 13, Brauner 9, Simmons 6, Thomas 3, Plescher 3, Alberton Rodrigues 2, A. Linartas, Walter