Skip to main content
14. 01. 2022

Medipolis SC Jena unterliegt in Bremerhaven - Lacy gibt Debüt für die Thüringer

Mit einer 107:91-Niederlagen wird Medipolis SC Jena vom ersten Teil des ProA-Doppelspiel-Wochenendes aus Bremerhaven zurückkehren. Die Saalestädter unterlagen an der Nordsee nach einem vor allem defensiv gebrauchten Abend, hatten im Verlauf der 40 Minuten zudem mit einer schnell zunehmenden Foulbelastung ihres Center-Duos zu kämpfen. Trotz einer starken 52-prozentigen Dreierquote (15/29) ließen die Thüringer in der Endabrechnung zu viele Chancen innerhalb des Perimeters liegen. Die gastgebenden Eisbären bestraften die Jenaer Nachlässigkeiten konsequent und bezwangen das Reinboth-Team nach dem 84:89-Hinspiel erneut.

Während Neuzugang DaVonté Lacy seinen Einstand im Stadtwerke-Trikot gab, der US-Amerikaner in knapp 15 Minuten mit 8 Punkten, 3 Rebounds und 2 Assists ein solides Debüt abliefern konnte, avancierte Kapitän Julius Wolf mit 17 Zählern zum Topscorer. Zudem gelang dem seit 2013 für Jena auflaufenden Flügelspieler mit seinem Dreier zur zwischenzeitlichen 35:29-Führung (11.) sein 2000. Karriere-Punkt.

In einem von Beginn an offensiv geprägten Duell waren es die Norddeutschen, die sich im Verlauf des Auftaktviertels einen 29:27-Vorsprung erspielten. Zwar gelang es den Jenaer Gästen die Begegnung zwischenzeitlich auf 38:31 (12.) zu kippen, einfache und zum Teil fahrlässige Ballverluste ließen jedoch Bremerhaven mit einem 51:47-Vorsprung in die Halbzeit gehen. Nach einem Dreier von Stephan Haukohl zur letzten Jenaer Führung (24., 60:59) drehten die Norddeutschen den Score bis zur letzten Viertelpause auf 76:69 und schoben ihren am Ende verdienten Sieg bis zur Schlusssirene über die 100-Punkte-Marke.

Domenik Reinboth (Headcoach Medipolis SC Jena)

zum Spiel: „Wir haben es nicht geschafft unsere Inhalte umzusetzen und defensiv nie richtig Zugriff gefunden. Eigentlich wollten wir den Gegner langsamer machen, wurden aber immer wieder im Eins gegen Eins geschlagen. Offensiv haben wir zu planlos agiert, zu viele Turnover zugelassen, erst unseren Gameplan und dann das Spiel verloren. Trotz kurzer Rotation wirkte Bremerhaven in dieser Begegnung wacher und frischer. Wir wollten das Tempo bestimmen, waren an diesem Abend aber nicht gut genug.“

zur Premiere von DaVonté Lacy: „DaVonté hat zwei nicht einfache Wochen hinter sich, kam aus der Quarantäne und konnte noch nicht oft mit der Mannschaft trainieren. Dennoch hat er unserem Team positiven Impact gegeben. Sobald er besser integriert und in Form ist, wird er eine Bereicherung für die Mannschaft sein.“

Punkteverteilung Medipolis SC Jena: Wolf 17, Simmons 16, Thomas 13, Brauner 12, Herrera 12, Haukohl 9, Lacy 8, Radojicic 4, Alberton, Bank

Kompletter Boxscore

Das Spiel im Re-Live auf Sportdeutschland TV