Skip to main content
25. 11. 2021

Nach Ligastrafe gegen Chapman auch interne Einigung erzielt

Im Nachgang an die von der BARMER 2. Basketball Bundesliga ausgesprochene Spiel- und Geldstrafe gegenüber Clint Chapman, die sowohl Medipolis SC Jena als auch Chapman selbst akzeptiert haben, konnte nun auch die interne Aufarbeitung des Geschehens vom Heimspiel gegen die PS Karlsruhe Lions am 13.11.2021 abgeschlossen werden.

In diesem Zusammenhang sprach der Verein eine harte finanzielle Strafe aus und einigte sich gleichzeitig mit Chapman auf zusätzliche Bedingungen für die weitere Zusammenarbeit.

„Auch wenn wir den Vorfall damit intern abschließen möchten, ist es uns wichtig, an dieser Stelle noch einmal deutlich klarzustellen, dass Clints Verhalten nicht mit unseren Werten in Einklang zu bringen ist. Wir erwarten von unseren Spielern nicht nur aus sportlicher, sondern auch sozialer Sicht, ein Vorbild zu sein“, so Geschäftsführer Lars Eberlein.

„Nichtsdestotrotz haben wir Clint in seiner Zeit in Jena bisher als ausgeglichenen und lebensfrohen Profi kennengelernt, der sich hier bisher super integriert hat und seinen Aufgaben stets nachgekommen ist.“

Head-Coach Domenik Reinboth ergänzte dazu: „Clint hat einen großen Fehler begangen, diesen jedoch aus tiefstem Herzen bereut. Er hat die Konsequenzen seines Handelns vollumfänglich akzeptiert, daher stehen wir als Team auch weiterhin komplett hinter ihm und wollen ihm eine zweite Chance geben.“

Nachdem Chapman von der Spielleitung der BARMER 2. Basketball-Bundesliga für 12 Spiele gesperrt wurde, ist er voraussichtlich am 05.02. beim Auswärtsspiel in Paderborn zurück im Kader der Saalestädter zu erwarten und wird dort die Gelegenheit erhalten, sein wahres Gesicht zu zeigen.