Skip to main content
19. 02. 2021

Science City Jena komplettiert seinen Bundesliga-Kader mit Norense Odiase

Die Bundesliga-Basketballer von Science City Jena komplettieren ihren Kader mit der Verpflichtung des mobilen Centers Norense Odiase. Der 2,03m große US-Amerikaner wechselt von Ex-Serienmeister Brose Bamberg an die Saale und unterschrieb zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende 2020/2021. Während der 25-jährige Texaner aus einem engmaschig und regelmäßig getesteten Erstliga-Standort nach Thüringen kommt, entfällt die sonst übliche Quarantäne. Norense Odiase könnte somit bereits am Samstagabend beim Gastspiel von Science City in Ehingen sein Debüt im Jenaer Trikot feiern.

„Ich freue mich auf die Jungs und bin gespannt auf die Herausforderung bei und mit Science City Jena“ sagt Norense Odiase nach seiner Ankunft. „Ich will der Mannschaft mit meinen Stärken helfen, um so viele Siege wie möglich einzufahren. Egal ob durch Leadership, Toughness, Defense oder Inside Scoring, ich werde alles versuchen, um der Mannschaft immer genau das zu geben, was sie gerade benötigt. Science City hat bereits ein sehr erfolgreiches Spieljahr absolviert und ist aktuell Tabellenführer. Jetzt komme ich neu dazu, möchte mich schnell integrieren und meinen Teil dazu beitragen, dass wir trotz der vielen Duelle in den nächsten Wochen ebenso erfolgreich bleiben. Insofern freue ich mich als Teil der Mannschaft und des Clubs auf die neue Herausforderung in Thüringen“, so Norense Odiase.

„Wir haben den Spielermarkt nach einem geeigneten Kandidaten für unsere letzten Verpflichtung in den zurückliegenden Wochen und Monaten genau sondiert. Norense Odiase ist ein athletischer Big Man, der mit Blick auf seine Qualitäten genau in unser Anforderungsprofil passt. Er ist athletisch, defensiv orientiert und besitzt zudem noch viel Entwicklungspotential. Ich freue mich, dass seine Verpflichtung geklappt hat und er unsere Mannschaft zukünftig auf der Centerposition unterstützen wird,“ sagt Frank Menz nach der Unterschrift des Imports.

Während Norense (gesprochen: No-rens) Odiase am 14. September 1995 in Fort Worth, Texas gemeinsam mit Zwillingsbruder Nick das Licht der Welt erblickte, startet er seine Basketball-Karriere zunächst in seiner Heimatstadt an der North Crowley High School. Über das ELEV8 Sports Institute in Delray Beach, Florida kehrte er 2014 in den Lone Star State zurück, um sich der renommierten Texas Tech Universität aus Lubbock anzuschließen. Für die Red Raiders in der Big 12 Conference auflaufend, wurden seine Jahre im Trikot der „Double Ts“ zwischen 2014 bis 2019 von vielen Höhen aber auch einigen verletzungsbedingten Tiefen begleitet. Die wohl erfolgreichste Saison erlebte Odiase zum Abschluss seiner College-Zeit als Senior, in dem die Red Raiders das Finale um die NCAA-Meisterschaft 2019 gegen die Virginia Cavaliers erreichten, dort aber in Overtime mit 85:77 unterlagen.

Während der Absolvent mit Fachrichtung Medienwissenschaften im NBA Draft 2019 unberücksichtigt blieb, stellte er zunächst seine Qualitäten bei der Eurobasket Summer League in Chicago unter Beweis, als er für das „Team Berlin“ durchschnittlich 12.7 Punkte, sechs Rebounds sowie einen Block pro Partie ablieferte. Im darauffolgenden Spieljahr lief Odiase für die Northern Arizona Suns, den NBA-Entwicklungskader der Phoenix Suns in der G-League auf. Nachdem er für das Team aus Arizona 35 Begegnungen absolvierte, folgte sein erstes Engagement in Europa.

So vermeldete der BBL-Traditionsstandort aus Bamberg die Verpflichtung des athletischen Big Man am 04. August 2020. Nach einer bislang aus Sicht der Regnitzstädter eher durchwachsenen Saison vollzog Brose Bamberg in den zurückliegenden Wochen eine Anpassung seines Kaders. Nach der Verpflichtung des 2,13m großen Jamaikaners Shevon Thompson blieb Odiase nur noch wenig Raum zur Entfaltung. Science City Jena nutzte diese Gelegenheit, um das finale Puzzleteil seines Kaders nach Thüringen zu importieren.