Skip to main content
22. 02. 2021

Trikot-Auktionen von Ermen Reyes-Napoles unterstützen Kinderhospiz mit über 700 Euro

Als Ermen Reyes-Napoles im zurückliegenden Sommer nach stolzen 20 Jahren im Trikot von Science City Jena seine Basketballschuhe an den Nagel hing, tat er das mit den Eigenschaften, die ihn trotz seiner kompromisslosen Verteidigung schon als Spieler auszeichneten, mit Konsequenz und einer großen Portion Menschlichkeit. Vor seinem Start in ein Leben ohne Profisport dachte der gebürtige Rudolstädter an die Menschen, die im Alltag auf Hilfe angewiesen sind, in Zeiten von Corona umso mehr. Also entschloss sich der jahrelange Publikumsliebling der Saalestädter, Trikots und Warmups aus seiner aktiven Zeit für ein gemeinnützigen Zweck zu versteigern. Gesagt, getan. Mit einer stattlichen Summe von 737,60 Euro hilft Jenas „ewige Nummer 7“ dem Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland und unterstützt die karitative Einrichtung in Tambach-Dietharz.

„Ich wurde in den letzten Jahren von Fans immer wieder gefragt, ob ich mein Trikot verschenken könnte. Auch wenn ich hin und wieder eins abgegeben hatte, blieben am Ende genug Jerseys, die ich zu Gunsten eines guten Zwecks versteigern lassen wollte. Nach Gesprächen mit meiner Frau sind wir auf die Idee gekommen, sie an interessierte Fans abzugeben und den Erlös dem Kinderhospiz Mitteldeutschland zu spenden“, sagt Ermen Reyes-Napoles. „Ich bin sehr froh über die große Resonanz, welche die Auktionen gefunden haben und über die Fans, die sich an der Aktion beteiligten. Natürlich freue ich mich, dass so eine solche Summe zusammengekommen ist. Schließlich haben es Einrichtungen wie das Kinderhospiz zu Zeiten von Corona noch einmal deutlich schwerer. Ich hoffe, dass wir uns alle möglichst bald in der Arena zu einem Heimspiel treffen können und ich mich noch einmal einzeln bedanken kann“, so Ermen.

Auch die gemeinnützige Trägergesellschaft des Kinderhospizes Mitteldeutschland ließ es sich nicht nehmen, um sich für die gleichermaßen überraschende wie willkommene Aktion des Jenaer Ex-Basketballers zu bedanken. „Wir sind dankbar und glücklich für das Vertrauen und die fantastische Hilfsaktion. Gerade in der Zeit der gesamtgesellschaftlichen Herausforderung der Coronapandemie sind die betroffenen Familien umso mehr auf die Hilfe unseres Kinderhospizes angewiesen. Von Herzen Dankeschön im Namen aller Gastfamilien,“ sagt Stephan Masch, der Pressesprecher der Gemeinnützigen Kinderhospiz Mitteldeutschland GmbH.