Skip to main content
08. 09. 2021

Zweites Jenaer Basketball-Sommercamp begeistert 60 Kinder

Zum teilnehmerstärksten Basketball-Camp des Jahres sorgten 60 Kinder im Verlauf der zurückliegenden Woche noch einmal für mächtig viel Wirbel in Burgau und dem Jenaer Sportgymnasium. Zum Abschluss der Sommerferien vom Science City Jena. e.V mit Unterstützung der WG Carl Zeiss organisiert, konnten die Thüringer somit die Teilnehmerzahl ihrer ersten Basketball-Woche Anfang August 2021 noch einmal um über 20 Kinder steigern. 

„Nach dem guten Start unseres ersten Camps Anfang August sind wir mit dieser Woche und der enorm hohen Beteiligung überaus zufrieden,“ fasste Organisator Felix Böckel die zweite Auflage zusammen. „Noch zufriedener sind wir mit dem Verlauf und der Umsetzung. Trotz der für die Menschen schwierigen Situation konnte das Camp wie geplant ablaufen. Alle Mädchen und Jungen bekamen noch einmal die Möglichkeit, um sich vor dem Start in das neue Schuljahr sportlich auszutoben und haben dieses Angebot auch enorm motiviert genutzt. Besonders erfreulich war das Interesse einzelner jüngerer Mitglieder, sich als Trainer zu engagieren. So wurden unsere etablierten Coaches durch einige Rookies unterstützt. Jetzt hoffen wir auf ein ähnliches großes Interesse an unserem Herbstcamp, dass vom 02. bis zum 05. November stattfinden wird,“ sagt Felix Böckel abschließend.

Der Verein hatte Corona-bedingt das üblicherweise zu einer Veranstaltung zusammengefasste Sommercamp in zwei unterschiedliche Wochen gesplittet, um der aktuellen Situation präventiv Sorge zu tragen. Dem Spaß und der Freude unter den Kindern tat dies jedoch auch in der zweiten Auflage keinen Abbruch. Von je drei Trainern angeleitet, tobten 62 Schülerinnen und Schülern im Alter zwischen sieben bis 15 Jahren über das Parkett in Burgau sowie des Jenaer Sportgymnasiums. In drei bunt gemischte Gruppen bis 20 Teilnehmer gegliedert, wurde an der bewährten Struktur der sportlichen Tagesablaufs inklusive deren Inhalten nichts geändert.

Lediglich die allseits beliebten Besuche der Profis von Medipolis SC Jena und Culture City Weimar wurden vom sonst üblichen Freitag auf Dienstag vorgezogen. Während der schweizer Nationalspieler Jonathan Kazadi sowie Jenas talentierter Dreier-Scharfschütze Moritz Plescher in der Trainingshalle ihre sportliche Visitenkarte abgaben, anschließend zahlreiche Fragen zu beantworten hatten, behielt der Freitag seinen Status als Camp-Finale. Abgerundet durch den Besuch der Regionalliga-Riesen Julian Foerster, Moritz Lang, Max Schriewer und Jan Philipp Becker von Culture City Weimar, endete ein Sommercamp, dass aufgrund der Umstände unter besonderen Vorzeichen stand, jedoch alle großen und kleinen Teilnehmer und Trainer überaus zufrieden in das anschließende Wochenende verabschiedete.